Projekt: Das Tor zur Urzeit blüht auf

Eine blühende Wiese und ein Groß-Gemälde sind geplant

Das neue laufende Großprojekt mit dem Thema „Das Tor zur Urzeit blüht auf“ hat die Komplexe Biodiversitätsverlusst, Klimawandel, Energiewende und menschliche Besiedlungsgeschichte Schleswig-Holsteins zum Inhalt. Dazu wird unsere Außenfläche zur Eider mit einer Glastür geöffnet und es werden Sitzgelegenheiten geschaffen.

Die Hauptattraktion wird eine Südfassadenbemalung mit eiszeitlicher Landschaft und die Gestaltung einer blühenden Wiese sein, ergänzt mit einer Solaranlage, einer Spielfläche und einem Großsteingrab.

In Folge werden wir auch unser Museumscafé an der Eider dauerhaft während unserer Öffnungszeiten betreiben.

Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien auf Grund eines Beschlusses des Bundetages über das Programm „Kultur in ländlichen Räumen“

Gefördert wird dieses 20.000 € – Projekt auch durch den „Deutschen Verband für Archäologie“. Zu weiteren unseren Sponsoren gehören die Bordesholmer Sparkasse, die Versorgungsbetriebe Bordesholm und die Firma Dohrn & Eggers. Gemäldeausführender ist Harals Boigs. Knut Geerken gestaltet die Fläche und die Firma Arps hat die Glasscheibe eingesetzt.